Kürten braucht eine Projektorganisation für die Gesamtschule – SPD stellt den Antrag

Die Sanierung der Gesamtschule ist ein Großprojekt mit außerordentlicher Bedeutung für die Gemeinde Kürten. Die Investitionskosten übersteigen den gesamten Jahresetat der Gemeinde deutlich. Die Auswirkungen dieser Investition werden den Haushalt Kürtens noch in Jahrzehnten wesentlich belasten. Bevor es aber nun losgeht und die Weichen für zukünftige Kosten endgültig gestellt werden, sind klare Strukturen nötig, um Fehlentwicklungen zu vermeiden.

Bei der Festlegung der Ziele sind zunächst die Grundlage des Projektes zu beschreiben: Die Gemeinde will die Gesamtschule erhalten. Es wird unverändert von einer Schülerzahl von ca. 1100 mit Raumbedarf gem. heutiger Maßstäbe ausgegangen.

Eine Reparatur der bestehenden Mängel ist gem. eines bestehenden Gutachtens nicht sinnvoll. Daher kommt mittelfristig nur eine Vollsanierung oder ein Neubau in Frage.

Ein Neubau scheidet aus, weil es kein geeignetes Grundstück gibt. Gäbe es ein Grundstück, wären zudem längere Realisierungszeit, höhere Kosten und Umweltschutzaspekte gegenüber einer Sanierung nachteilig.

Ziele sind neben der Schaffung von Räumlichkeiten mit definierten Eigenschaften auch die Einhaltung einer Obergrenze für die Investition. Gegenwärtig liegt die erwartete Investitionshöhe bei 55 Mio €. Bei Berück-sichtigung von Risiken wird dieser Betrag vermutlich steigen. Festzulegen ist daher die maximale Höhe zusammen mit der Darstellung, wie sich dies in den Haushalten der Folgejahre niederschlagen wird, ohne die Finanzierung anderer notwendiger Maßnahmen zu verhindern.

In der kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss wird ein entsprechender Antrag zur Beratung vorliegen. Den kompletten Antragstext können Sie hier nachlesen.