Bürgermeisterkandidat Stefan Plag: Interessen von Anwohnern an Umleitungsstrecken im Blick behalten

Auf Nachfrage von SPD-Ratsmitglied Werner Steffens informierte Bürgermeister Willi Heider, dass die Sanierungsarbeiten an der Offermannsheider Straße nach den Sommerferien beendet sein sollen. Bis dahin sind die Bewohnerinnen und Bewohner von Teilen von Biesfeld und der Ortslagen Hufe, Engeldorf und Offermannsheide gezwungen, teilweise große Umwege zu fahren.

In diesem Zusammenhang besichtigte SPD-Bürgermeisterkandidat Stefan Plag gemeinsam mit Werner Steffens die Umleitung über die Straßen Hähn, Schladerweg und Börscher Straße.

Plag dazu: „Es ist viel Verkehr zu beobachten. Die Straßen sind zu eng für die Belastung, häufig kommt es zu schwierigen Situationen, z. B. wenn sich der Linienbus durch die Enge drängt. Der Zustand der Straßen leidet deutlich. Unmittelbar nach Fertigstellung der Baumaßnahmen im unteren Bereich der Offermansheider Str. müssen die bis zu diesem Zeitpunkt stark frequentierten Ausweichstrecken Hähn, Schladerweg und Börscher Straße zuerst provisorisch wieder Instand gesetzt. Im Anschluss daran ist es sinnvoll, die Abschnitte der Straßen in das Straßen – und Wegekonzept aufzunehmen, bei denen keine Eigenbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger anfällt.
Bis zur landesweiten Klärung, ob weiterhin Straßensanierungsmaßnahmen anteilig durch Anwohnerinnen und Anwohner getragen werden müssen, sind diese Abschnitte der genannten Straßen durch die Gemeinde bevorzugt qualitativ hochwertig provisorisch instand zu halten, sodass denen ohnehin durch das massive Verkehrsaufkommen gebeutelten Anwohnerinnen und Anwohnern nicht noch zusätzliche finanzielle Belastungen entstehen.“

Einen entsprechen lautenden Antrag stellt die SPD für die kommenden Bau-, Umwelt- und Planungsausschuss Ende August.