Nach schwerem Unfall vor dem Edekamarkt: SPD wendet sich an den Landrat 

In der letzten Verkehrsbesprechung wurde der SPD-Antrag, Tempo 50 vor dem neuen Edeka– Markt in Dürscheid festzulegen, abgelehnt. Nun ist der erste schwere Unfall an dieser Stelle passiert. Die SPD besteht darauf, hier mittels einer Temporeduzierung für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. 

Die verkehrspolitischen Sprecher der SPD Stefan Plag und Sacha Pechbrenner wenden sich in dieser Sache direkt an den Landrat. In dem Schreiben heißt es wörtlich: „Wir bitte Sie an dieser Stelle Tempo 50 zu verfügen, um weitere Unfälle zu vermeiden. Unser Ansatz, hier in der Gemeinde präventiv tätig zu werden, ist in der Gemeinde leider gescheitert.“ 

Nahezu voraussehend hatte die SPD gefürchtet, dass vor dem Markt das bestehende Tempo 70 km/h für Verkehrsteilnehmer zu Unfällen führen könnte. Sie beantragte die Versetzung der Blitzanlage um einige Meter. Die Entscheider sahen es anders. Die Begründung für die Ablehnung in der Besprechung: “Dort ist ja noch kein Unfall passiert” greift nicht, da ja der Markt auch neu ist. 

Lesen Sie unseren Brief an den Landrat

Jürgen Schmidt

 

Sascha Pechbrenner

Stefan Plag